Monatsarchiv: Juli 2009

von fone to fone – da helfen nur tarife

my kommentar aufm klauseck-vodafone-blog.

mir scheint, vodafone verheddert sich absichtlich in strategien, kaum ein/e versprechen/aussage ist bindend, die meisten statements sind irgendwie konjunktiv, angedeutet andeutend, geben sich präpositioniert, selbstkritisch – “wir haben fehler gemacht, es ist halt noch viel zu tun.. etc.” – als wenn nicht längst vieles getan werden könnte..

juni09-128

am ende bezahlt der kunde die kampagne und soll sich allen ernstes auch noch darüber freuen [sich damit identifizieren], ein teil der generation upload zu sein – das nenne ich gefickt eingeschädelt – in der analyse nennt man das S/M-strategie!

& natürlich dient die verwirrende gebührenstruktur nur dem einen zweck, den kunden für blöd zu verkaufen, das wird sich auch künftig nicht ändern und ist selbstverständlich das ziel dieser üppigen kampagne [hey, weg da, mir san mir..].

mich jedenfalls hat die vodafone’sche wucher-mentalität vertrieben, ich lasse mich in zukunft vertraglich lieber wieder teilstaatlich knebeln.. bababa ba bam

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter alltägliches

gerührt& geschüttelt / kellner unter sich / folge 6

karl-theodor freiherr von und zu guttenberg

darsteller: peer martiny, michael egger / drehort: restaurant cantamaggio – berlin mitte / kamera: stefan czimmek – ingmar bertram / idee & redaktion: gerald angerer / regie / produktion: ingmar bertram / media consors

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter gerührt & geschüttelt