Monatsarchiv: Juni 2009

calgon schützt ihre waschmaschine waschmaschine..

in der tat, calgon schützt nicht nur ihre waschmaschine, sondern auch meine, bestätigte mir jetzt ein experte, ein waschmaschinen-ingenieur mit allerlei geheimwissen rund um wasser, bakterien & waschmaschinenhandhabung.

-> auf der calgon-website steht dazu übrigens: ein gewisser dr. hall hätte in einem rohen schmelzoffen phosphat hergestellt um lästigen kalk loszuwerden. der name calgon geht auf den ausruf zurück: „I want this calc to be gone!“ – naja, sowas konnten sich auch nur american copywriter im stile eines leo burnett ausdenken.

juni09-086

was in meinem fall tatsächlich der tatsache entspricht, ist die verkalkte und von kalk zerfressene heizung [heizungsstab] in meiner waschmaschine, die dafür sorgt, dass nicht nur die sicherheitssicherung rausfliegt, sobald sich der stab beginnt zu erwärmen, sie sorgt auch für nicht sauber gewaschene wäsche, was mich zunehmend unglücklich macht.

gottseidank währte mein unglück nicht lange, schickte mir das liebe universum doch entgegenkommenderweise einen kürzlich eingezogenen nachbarn, einen waschechten[hix] waschmaschinen-ingenieur[!] – diesem wunderbaren menschen lief ich letzte woche – das gesicht in falten – direkt in die arme. er erkundigte sich nach meinem befinden, ich nicht müde mich mitzuteilen, erzählte haarklein vom malheur und was soll ich sagen, fünf minuten später war die ursache für die defekte maschine freigelegt, die völlig verkalkte heizung ausgebaut, wie in der werbung.

was ich für marketing-gedöns hielt, gibt es wirklich. der herr ingenieur klärte mich auf: calgon & co sind besonders in gegenden mit hohen wasserkalk-werten dringend zu empfehlen, sind überlebensgaranten für heizungen [heizungsstäbe].

juni09-161

ich weiß nicht warum, aber irgendwie war ich erleichtert. gestern ist die neue heizung eingetroffen, sogar das original, die alte, die vor zwei jahren für teures geld eingebaut wurde, hatte mir der monteur aufgeschwatzt, sie als fast identisch gepriesen [was auch fast hinkommt] – wahrscheinlich war das nichtoriginale material der grund für die kurze lebensdauer [gerade mal 24 monate].

juni09-0261

heute abend wird die neue heizung eingebaut, von meinem nachbarn. ich kann jedem waschmaschinenbesitzer in berlins mitte nur anraten, künftig zu jedem 5.-10. waschgang eine handvoll calgon [oder anderen entkalker] beizumengen, erst recht, wenn man ins alter kommt und einiges vergisst, denn waschmaschinen haben ein gedächtnis wie elefanten, sie in bestimmten wasserregionen ohne entkalker arbeiten zu lassen, verzeihen sie nie.

höre ich neuerdings den jingle calgon schützt ihre waschmaschine waschmaschine – legt sich ein lächeln auf meine stirn & mitsummen tu ick och..

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter alltägliches

schon mal versucht, einem ARD-programmdirektor zu mailen?

es ist schon komisch, man macht sich gedanken über das TV-geschehen im lande, setzt sich des nächtens hin, scribbelt ein konzept zusammen, klopft es ab nach sendetauglichkeit & aktualität, schleift es mit microfasriger seriosität popoweich ab und belässt es erstmal im ordner schublade.

irgendwann blitzt ein impuls auf, ausgelöst durch eine zum hundertstenmal gesehene replik einer unterhaltungsshow, das format meldet sich aus der dafür gelabelten erinnerungskammer, ohh.., wonder, die zeit scheint reif, also ab dafür und auf den weg gebracht, am besten dem programmdirektor einer fernsehanstalt ein angebot machen. gute idee, wo aber bekommt man die adresse her? am besten direkt an den ARD schreiben, die mailadresse des zuständigen programmchefs erbitten.

mai-2009-0651

von wegen, jetzt geht sie nämlich los, die odyssee ins labyrinth der öffentlichen anstalt. was ich seit zwei tagen bezüglich dieser anfrage erlebe, würde den zeichenetat dieses formats überschreiten, die ARD und ihre zweigstellen bombardieren mich geradezu mit mails, schicken mich durch sämtliche landesrundfunkanstalten der republik, vom saarländischen zum norddeutschen, vom mitteldeutschen zum bayrischen, von der alster bis an die memel – vorhin hat mir eine freundliche dame vom südwestfunk die gemailte empfehlung ausgesprochen, mich doch an die zuschauerredaktion meiner region zu wenden, also wirklich, da fässt du dir doch an den kopp.

mai-2009-0721

okay, die angelegenheit noch weiter auszureizen lohnt nicht, das die nacht durchgetippte manuskript würde ohnehin gerademal für eine müde satire taugen, also schwamm darüber und weiter versuchen – om.

mein adressenanfrage-summasummarum: gehst du den weg einer öffentlich-rechtlichen anfrage, vergiss nicht, den speicher deiner frustrationstoleranz aufzuladen..

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter alltägliches

gerührt & geschüttelt / kellner unter sich / folge 5

über twitter

darsteller: peer martiny, michael egger / drehort: restaurant cantamaggio – berlin mitte / kamera: stefan czimmek – ingmar bertram / idee & redaktion: gerald angerer / regie /produktion: ingmar bertram / media consors

Ein Kommentar

Eingeordnet unter gerührt & geschüttelt