Monatsarchiv: Februar 2009

inside the tao ~/~ das univers…

inside the tao ~/~ das universum ist mit mir..

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter alltägliches

have one riesling @ aleksejs

have one riesling @ aleksejs

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter alltägliches

dachmarkenfarbpositionierung

ich weiß auch nicht, mein lieblingsportal mit dem tollen namenmix im logo hat seine identität verändert, ein verwässertes logo steht seit gestern hingepinselt im linken oberen seitenbereich, ein roter stern dazu, zwei auffordernde aufforderungen darunter, fertig ist das mondgesicht.

ssl18501

es mutet komisch an, du sitzt in einem komfortablen zug, leben und landschaft ziehen an dir vorbei, du fühlst dich wohl und plötzlich, aus heitrem himmel bleibt der zug auf offener schiene stehen, wechselt die lok, schnallt eine kutsche vors gerät und trabt fröhlich in die zukunft. der zugbegleiter meldet sich über seinen zugbegleiterlautsprecher, verkündet das neue ereignis, preist es als nonplusultra moderner lebensführung.

kurz und gut: die urmutter der mitmachportale dient sich mit dem re-design der riesenkrake an, näht sich ein neues kleidchen, legt ein wenig puder auf, macht sich schon mal hübsch für die bevorstehende übernahme..

10 Kommentare

Eingeordnet unter alltägliches

autohaus nimmt kilometergeld für probefahrt

die zeiten sind hart, auch ich will umsatteln und meinen erfahrenen leitwolf in ein kleines lämmchen tauschen, will mir die abwrackprämie sichern und einen kleinwagen anschaffen.

das telefonat mit dem verkäufer war nett, der verkäufer vor ort auch, was aber so gar nicht nicht nett war und die begegnung mit dem autohaus nachträglich trübt, ist die spritbeteiligung bei einer probefahrt – also wirklich, das habe ich ja noch nie erlebt!

für die 24 kilometer die ich probe-gefahren bin, berechnete mir das autohaus europa in berlin-lichtenberg allenernstes 2 euro[!] – ich hielt es zunächst für einen scherz, wollte schließlich mein unbehagen nicht nichtzeigen, brachte ein wenig lauter im ton zum ausdruck, was mir hochkam und zeigte mich am ende doch großzügig, gab noch einen euro für den caffee drauf.

wäre ich mit dem skoda [schkoda] fabia mal eben nach hamburg gefahren meinen freund andreas schieweck besuchen und ihm seine empfehlung vorzustellen, okay, hätte ich eine benzinkosten-beteiligung verstehen können, aber so, für läppische 24 kilometer..[?]

februar-2009-163

fast tat mir der verkäufer ein wenig leid, er ist neu im laden und wollte alles zum gefallen seines chefs erledigen, dennoch, da hätte er sich durchsetzten müssen, das war jedenfalls sehr albern und grund, die staatliche abwrackprämie nicht hier bei dem geizigen lichtenberger autohäusler zu investieren.

sorry, aber das ist trotz finanzkrisigen argumentationshilfen und herbeizitierten probefahrtanstürmereien das definitive gegenargument für den kauf eines neuwagen im lichtenberger autohaus.

also, auf zu eduard winter am kudamm, ma schaun, was der so bietet..

5 Kommentare

Eingeordnet unter alltägliches

von motzblogger gemobbt

dem lokalreporter widerfährt seit tagen unerhörtes: die ingolstädter stütze der gesellschaft, bekannt als don alphonso, unterdrückt meine kommentare, hält sie zurück, veröffentlicht sie nicht auf seinem FAZ-blog, so eine sauerei aber auch – was erlauben alphio!

dabei finde ich typen wie ihn lustig, typische eckensteher, die sich über alles und alle auskotzen und wenn sie selber ein wenig gegenwind kriegen, beleidigt tun. von anfang an seine elendslangen bildungsellipsen nicht goutiert und schon folgt die entlarvung. kommentare werden einfach nicht freigeschaltet, das nenne ich eine saubere CSU-lösung.

september-024

jo mei, da kann ma nix machen.

hatte vorhin in einer kommentardringlichkeit alphonsos vanity-fairer berlinbeschimpfung das berliner pendant wischmeyer gegenübergestellt, der nervt die welt auch permanent mit seiner hospitalistischen hau-drauf-g[r]ottigkeit, die beiden sind im selben genre tätig und können sich vermutlich nicht riechen [was allerdings auch nichts beweist, und ja auch nicht muss].

naja, wurscht egal, die frage schien mich zu beschäftigen. was habe ich eigentlich mit don alphonso zu schaffen? sitzt da etwa ein unbefreiter manta-rochen in der unterbewußten schattenwelt meiner atlantischen seele und kitzelt? ja, sowas in der art wird es wohl sein.. darauf ein dreifaches OM!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter alltägliches

I want to ride your bicycle

das fahrrad meiner nachbarin brachte mich heute auf einen lustigen gedanken, stand es doch sehr angelehnt an meinem, ich konnte die zugeneigte berührung richtiggehend spüren. der gedanke einer beabsichtigt unbeabsichtigen botschaft gefällt mir irgendwie.

wer weiß, vielleicht ist sie heimlich in mich verliebt? unserer begegnungen im treppenhaus sind immer ein wenig distanziert und annähernd zugleich, kaum spürbar für ungeübte augen und ohren. gut, sie hat einen  freund, der ist auch sehr nett und so, aber vielleicht ist es ja gerade mein unkonventioneller stil, der reizt, das bisweilen ungehobelte?!

februar-2009-107

neulich wollte sie im hauseingang etwas über bloggs wissen, sie, die zeitungsjournalistin, die keine zeit hat für blogospärisches. ich weiß auch nicht, mir scheint, ihr fahrrad sucht die nähe des spärischen – so anlehnend und beinah schon zärtlich..

7 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

dada-falafel

mein verliebtes gespenst geleitete seinen automatischen text glossographisch durch den ritualisierten reim meiner ehemaligen mitschüler vox brandl und frieder nihil, zwei in speckmantel und efeu gehüllte schurken.

februar-2009-0311

futil fragiles fragment. vom herrschenden feist zum subchromatisch übertragenen hirngespinst, vom credo absurdum in den circulus vitiosus.

erneute ausrufung.

eine mit freßzellen gefüllte opferschale. ein moosgrüner grabstein. ein muschelverziertes orthoskop. eine unterschiedliche ordnung von vorstellungsbildern, auf horizontalität und vertikalität gebaut. ein gleichheitswahn. informelle schinken von riesigen videoleinwänden in den tod getrieben. animierte digitale unzulänglichkeit, zurecht geschnitten in sieben nicht wiederholbare minuten vergangenheit.

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein